PDF Drucken E-Mail
Sheriff4kids besucht unsere Schule - Suchtprävention an der ADS

Wie schützen wir unsere Kinder vor Drogen? Was sind die neuesten Erkenntnisse in diesem Bereich? Kann man bei Cannabis wirklich noch von einer weichen Droge sprechen oder sind die Gefahren mit dem in den letzten Jahren deutlich gestiegenen THC-Gehalt - insbesondere für Jugendliche – nicht erheblich größer geworden?

 

Hier tut Aufklärung dringend Not.

Und diese Aufklärung kommt in Person von Claudia Berger, alias sheriff4kids, an unsere Schule. Sie, selbst ehemalige Suchtkranke, hat sich zum Ziel gesetzt, präventive und zeitgemäße Aufklärung rund um das Thema Drogen, Alkohol, Gewalt und Persönlichkeitsentwicklung anzubieten.

 

LogoSheriff

 

Auf Grund ihres Hintergrunds und ihrer direkten Art fällt es ihr dabei leichter, die Aufmerksamkeit der Jugendlichen zu gewinnen, ihre Warnungen finden eher Gehör.

Dass sie damit Erfolg hat, kann man leicht an der Vielzahl der Buchungen im Landkreis ersehen. Seit 2014 hat sie über 15.000 Schülerinnen und Schüler in ihren Bann gezogen. Eine Veranstaltung der verschiedenen Suchtberater des Landkreis zeigte: Die Resonanz von Schüler- wie von Lehrerseite ist durchweg sehr positiv.

Und weil manchmal auch erst nach den Schulveranstaltungen noch wichtige Fragen aufkommen, sind sie und ihr Team auch stets über ihre Webseite sheriff4kids.de erreichbar. Dieses Angebot gilt natürlich auch für die Eltern betroffener Schülerinnen und Schüler.

Am Mittwoch, 15. Mai, ist Claudia Berger zu Gast bei uns in der Oberstufe. Zielgruppe an diesem Tag: die komplette Jahrgangsstufe 11.

Die Veranstaltung im Mehrzweckraum findet dabei bewusst unter Ausschluss von Lehrkräften statt, damit die nötige Offenheit bei Schülerfragen gewährleistet ist.

Um die Schülerinnen und Schüler danach aufzufangen und in anschließenden Diskussionen zu begleiten, finden sich im Anschluss an die Veranstaltung die einzelnen Stammgruppen mit ihren Tutoren zusammen, die dazu im Vorfeld entsprechend von Frau Berger vorbereitet wurden.

 

10.05.2019 Stefan Gräser (Suchtpräventionsbeauftragter der ADS)