Drucken
Tag der Mathematik in der Qualifikationsphase

Auch die Q-Phase der ADS hat in diesem Jahr am Tag der Mathematik teilgenommen, konkret Schülerinnen und Schüler aus dem Mathe-Leistungskurs von Sven Remdisch, nämlich Joelle Schäfer Rodrigues, Felix Regler, Felix Ganswindt, sowie die Grundkurs-Schüler Lucas Meyer und Lennard Geese.

Der Wettbewerb wird organisiert vom Zentrum für Mathematik und richtet sich an Schüler*innen der Qualifikationsphase der Gymnasialen Oberstufe an allgemeinbildenden oder berufsbildenden Schulen, er wurde im März 2000 eingeführt und wird im Auftrag und in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium jährlich veranstaltet.
Normalerweise findet er in Reinheim statt, dieses Jahr aber als digitales Event: Die Teilnehmer/innen arbeiteten in der Schule an den Aufgaben, welche über eine Lernplattform (Moodle) zur Verfügung gestellt und auch dort wieder eingereicht wurden.

 

Der Wettbewerb besteht aus drei Teilen:

1. Teil - Gruppenwettbewerb, bei dem komplexe Aufgaben aus verschiedenen Bereichen (z.B. Analysis, Stochastik, Analytische Geometrie) gelöst werden müssen;

2. Teil - Einzelwettbewerb, bei dem komplexe Aufgaben aus verschiedenen Bereichen (z.B. Analysis, Stochastik, Analytische Geometrie) gelöst werden müssen;

3. Teil - Gruppenwettbewerb, bei dem in einer bestimmten Zeit möglichst viele kleinere mathematische Rätsel-/Knobelaufgaben gelöst werden müssen. Insbesondere in diesem Teil hat die Gruppe gute Ergebnisse erzielt. Zwischen den einzelnen Teilen gab es einen Vortrag der „Frankfurt School of Finance and Management“.

 

Felix Regler hat beim Einzelwettbewerb sehr gute Leistungen gezeigt und auch seine Beiträge zum Gruppenwettbewerb waren sehr gut. Als Belohnung erhielt er ein Teil-Stipendium und eine Einladung für die Modellierungswoche des Zentrums für Mathematik und der TU-Darmstadt im Herbst, die dieses Mal in der Reinhardswaldschule in Fuldatal (bei Kassel) stattfindet, einer Tagungsstätte, die üblicherweise der Lehrerfortbildung dient.

Im Rahmen der Modellierungswoche treffen sich 40 mathematikinteressierte Schüler aus ganz Deutschland, die in Kleingruppen über einen Zeitraum von vier Tagen Probleme aus Industrie, Wirtschaft und Technik mithilfe mathematischer Methoden lösen. In den Gruppen arbeiten auch Studenten der Mathematik und Lehrer mit. Darüber hinaus stehen über den gesamten Zeitraum für jede Gruppe Betreuer unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Martin Kiehl von der TU Darmstadt bereit.

Ein großer Teil der Kosten wird vom Zentrum für Mathematik übernommen, der Rest von der Schule, sodass den Teilnehmern selbst keine Kosten entstehen.

 


Wir wünschen Felix viel Erfolg und Freude bei der Arbeit.

 

17.07.2022 Angelika Schneider / Sven Remdisch

 

regler1

 

regler2